Glücks-Onlinekongress

mit der Glücks-Expertin

Adrineh Simonian

Hemmungslos glücklich

Interview am 12.08.2018

Adrineh war 15 Jahre lang Opersängerin. Nun dreht sie avantgardistische Pornos. Alles immer mit viel Gefühl. Wir reden über Glück ohne Hemmungen – wie geht das?

4x4 Adrineh Simonian

zum Glück... mit Adrineh Simonian

Adrineh Simonian, geboren in Teheran, ist eine armenisch-österreichische Opernsängerin. Sie sang Hauptrollen an der Volksoper Wien und gastierte an zahlreichen Bühnen in ganz Europa. Heute wirkt sie als Regisseurin für experimentelle, künstlerische Pornographie. Simonian entstammt einer armenischen Familie und lebt seit 1977 in Wien. Sie studierte zunächst Violine, Klavier und Gesangspädagogik an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien, absolvierte jedoch schließlich die Opern- und Operettenschule des Konservatoriums der Stadt Wien und schloss mit Auszeichnung ab.
Im Jahr 2000 debütierte sie in der Johann-Strauss-Operette Eine Nacht in Venedig an der Wiener Kammeroper und sang dort im folgenden Jahr in der Fledermaus.
Die Sängerin bestritt auch eine Reihe von Liederabenden und Orchesterkonzerten. 2004 trat sie mit Dave Brubeck und seinem Quartett im Großen Festspielhaus in Salzburg auf. Sie war im Wiener Musikverein und im Wiener Konzerthaus zu hören, in Paris und Rom. 2014 verabschiedete sich die Sängerin mit der Titelrolle in Vivaldis Juditha triumphans beim Festival Retz von der Opernbühne.

Darum darfst Du das Interview auf keinen Fall verpassen

  • Im Jänner 2016 stellte Simonian die Website Art House Vienna vor, die laut Eigenaussage „experimentelle, künstlerische Pornographie“ produziert, laut der Tageszeitung Kurier hingegen „feministische Pornos“.
  • Zitat Adrineh: „Feministisch bedeutet für mich, dass ich das ganze aus der Sicht einer Frau, aus meiner Sicht angehe. Geschlechtsteile in Nahaufnahme zu zeigen, ist fad. Jeder weiß ja, wie das aussieht. Mich interessieren mehr die Psychologie der Sexualität und der authentische Selbstausdruck beim Sex.“
  • Ihr Partner als Produzent ist der Kulturwissenschaftler und Universitätslektor Patrick Catuz. In der Präsentation wurden bewusst Parallelen zu den Pornographinnen Petra Joy und Erika Lust gezogen. Die ersten Formate, die von der Website vorgestellt wurden, sind Blind Date, Erstbegegnungen, in denen beiden Beteiligten die Augen verbunden sind, und Blackbox, ein leerer Raum, in denen die Darsteller allein oder zu zweit sich selbst überlassen sind. „Eine statische Kran-Kamera filmt statisch von oben, zwei weitere von der Seite.“ Eine Crew ist nicht anwesend. Simonian schneidet dann aus dem vorhandenen Material einen Clip.

noch mehr zu Adrineh:

©2018 Tanja Kaiser. All rights reserved.
Made with ♥ for all the wonderful women worldwide.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen